Ein Service des Yorkshire-Terrier-Journal Klick hier!

Ein Service des Yorkshire-Terrier-Journals

Das Yorkshire-Terrier-Journal FORUM
ist der Treffpunkt für alle
Yorkie-Freunde

Hier können Sie über alles, was die Rasse Yorkshire-Terrier betrifft,
Fragen stellen, Ihre Meinung äußern oder Ratschläge geben.

Klicken Sie hier auf

YTJ-FORUM-KONTAKT

und ab geht die Post!

Falls Sie auf einen FORUM-Beitrag antworten bzw. eigene Erfahrungen
mitteilen möchten, senden Sie uns ein 
  – wir leiten es dann weiter.
Vergessen Sie aber nicht,
Datum und Namen des entsprechenden Forum-Beitrags anzugeben.

.

Seit mehr als 20 Jahren Ratgeber für den Yorkie-Freund: Die Spezial-Zeitschrift
YORKSHIRE-TERRIER-JOURNAL – ein Abo lohnt sich! KLICK HIER

.

Hier finden Sie alle FORUM-Beiträge KLICK

.

_Forum-Ordner 1/2005

_Forum-Ordner 2/2005

_Forum-Ordner 3/2005

_Forum-Ordner 4/2005

_Forum-Ordner 5/2005

_Forum-Ordner 6/2005

_Forum-Ordner 7/2005

_Forum-Ordner 8/2005

_Forum-Ordner 9/2005

_Forum-Ordner 10/2005

_Forum-Ordner 11/2005

_Forum-Ordner 12/2005


FORUM-ORDNER 3/2005

Kostenlos für Abonnenten des »Yorkshire-Terrier-Journals«: unsere Rat & Hilfe-Hotline!

Anfragen ohne Namens- und Adressenangabe haben keine Chance beantwortet zu werden.

Dies ist keine Welpenvermittlung – bitte in der »Züchtertafel« Züchter und Welpen suchen!

Wir unterstützen auch keine unkontrollierten Verpaarungen (Deckakte) von Yorkies, die weder
eine Zuchttauglichkeitsprüfung vorweisen können, noch dem Rassetyp entsprechen!

Da wir unseriöses Hundezüchten und den damit verbundenen Hundehandel ablehnen, 
werden wir Beiträge mit den Begriffen »Mini-Yorkie« (diese Rasse-Varietät gibt es nicht!) weder veröffentlichen noch beantworten!

Hinweis: Die korrekte abgekürzte Schreibweise für den Yorkshire-Terrier: Yorkie (und nicht Yorki, Yorky, Jorki...)!


31. März 2005: eMail von Simone, 67714 Waldfiscbhach:

Hallo, ich habe eine 4 Monate alte Yorkshire-Hündin. Nun habe ich eine Frage zur Färbung: das dunkle Haar am Rücken färbt sich nun zum Kopf hin in grau; ist das normal? Aber auch die Haare am Kopf werden unter den schwarzen Haaren grau?


Dass sich die Haare am Kopf »grau« färben, das muss so sein – mit der Zeit sollte eine goldfarbene Tan-Färbung entstehen. Auch das Rückenhaar wird mit der Zeit heller, jedoch einheitlich von oben nach unten. Ob der Farbverlauf richtig ist, kann ich ohne den Yorkie gesehen zu haben, nicht sagen.


30. März 2005: eMail von Christian, 49134 Wallenhorst:

Hallo liebe Yorkie-Liebhaber !
Wir haben unseren Kleinen seit 2 Wochen. Er ist 8 Monate alt.
Mir ist aufgefallen, dass er sehr viel Tränenflüssigkeit verliert. Das gibt dann immer dunkle Stellen unter den Augen. Diese tupfe ich täglich mit einem feuchten Schwamm ab.
Ist es bei dieser Rasse normal?


Das hat nichts mit der Rasse zu tun. Es könnte sein, dass ein kleines Haar reizt oder sogar leicht nach innen gewachsen ist. Auch allergische Reaktionen könnten der Grund sein. Ein guter Tierarzt kann der Tränenkanal durchstoßen, sodass die Flüssigkeit »normal« abfließen kann. Meistens bleibt aber nichts anderes übrig, als die Augenumgebung mit einem geeigneten Mittel (z.B. »Diamond Eye« – erhältlich in Yorkie's Online-Shop) regelmäßig zu reinigen.


30. März 2005: eMail von Anja, 06507 Güntersberge:

Hallo liebes Team, wir haben große Probleme mit unserer Yorkie-Dame, sie ist jetzt 9 Monate alt und hat seit ich mich erinnern kann, ständig Durchfall, egal was wir füttern, haben alles ausprobiert, Royal Canin, div. Trockenfutter, gekochtes, Nassfutter etc. Sie hatte noch nie eine Woche festen Stuhlgang. Wir waren auch schon beim Tierarzt, er hat uns ein Pulver verschrieben, was wir ins Nassfutter geben sollen, dann ist der Durchfall mal einen Tag weg, kommt aber wieder. Auch habe wir das Problem, dass die Kleine Ihre Notdurft nur in der Nacht erledigt und das ca. 4 bis 5 mal. Das ist doch für so einen kleinen Hund nicht normal. Wir brauchen jedenfalls dringend einen Rat oder einen Tipp, was wir noch tun können. Ansonsten ist die Maus aber total fit, so dass sie eigentlich keine schlimme Krankheit haben kann.


Gehen wir einmal davon aus, dass Ihr Tierarzt nichts Bedenkliches feststellen konnte. Haben Sie Ihren Yorkie regelmäßig entwurmt? Man sollte zwischendurch einen Fastentag einlegen. Eventuell könnten Sie statt Leitungswasser »Stilles Wasser« geben oder schwarzen Tee – auf keinen Fall Milch. Füttern Sie zukünftig nur 2 mal täglich und bleiben Sie bei Royal Canin MINI (Trockenfutter) – nichts Aufgeweichtes oder gar Innereien, auch wenn sie abgekocht sind. Da Sie uns keine Mail-Adresse genannt haben können wir Ihnen auch nicht die Telefonnummer unserer Rat- und Hilfe-Hotline nennen – eventuell hätte man Ihnen dort noch einige Tipps geben können.

31. März 2005: Antwort von Germaine-Angelique, 69234 Dielheim:

Sehr geehrtes Yorkshire Team,
soeben habe ich den Beitrag vom 30.3. von Anja aus Güntersberge gelesen. Es wäre sehr nett, wenn Sie diese Mail weiterleiten könnten. Ich hatte mit meinem Yorkshire-Baby genau das gleiche Problem. Nacht für Nacht hatte mein Hund Durchfall, das Besondere, wirklich immer nur Nachts. 
Das geht auf Dauer an die Substanz. Mein sehr kompetenter Tierarzt hat mir dann erklärt, dass dies typisch ist für Chlostridien im Darm. Sobald der Darm nachts nicht mehr mit Verdauen beschäftigt ist, fangen diese anaeroben Bakterien an Gase zu bilden und der Hund bekommt Durchfall. Dies ist ganz einfach durch ein spezielles Darmantibiotikum in den Griff zu bekommen. 
Viele liebe Grüße von Germaine-Angelique


Die Anfrage von Anja enthielt keine korrekte Mail-Adresse – aus diesem Grund können wir diese Antwort einschließlich der Kontakt-Mail-Adresse zur Zeit nicht weiterleiten.


29. März 2005: eMail von Stefanie, 42857 Remscheid:

Hallo,
suche Spielbegleitung für meine Hündin. Da sie ziemlich klein geblieben (1800 Gramm) und zu schüchteren Hunden sehr frech und bei lieben sehr dominant ist, gibt es keine Hunde die mit ihr spielen können. Meine Hoffnung besteht auf ein Yorkie-Treff, um vielleicht doch einen Spielkameraden zu finden!


Das ist oft so: je kleiner, umso frecher! Bei Yorkie-Clubs (z.B. 1.DYC) gibt's monatliche Treffen. 
Die Treffpunkte finden Sie in der Zeitschrift Yorkshire-Terrier-Journal.


28. März 2005: eMail von Sara, 22964 Steinburg:

Hallo, mein Yorkie-Mischling hat plötzlich Schuppen auf dem Rücken (Scheitel).
Das Shampoo hat er immer gut vertragen. Kann es auch »Schmutz« sein (wenn länger nicht gebadet)?


Das sind sicherlich Schuppen. Ein Mischling, der das Haar eines Yorkies hat, muss genauso gepflegt werden. Was haben Sie für ein Shampoo? Handelsübliches Shampoo, das man in Tier-Zubehör-Geschäften bekommt ist meistens zu »scharf« (auch wenn ein Yorkie-Bildchen d'rauf sein sollte), das Haar trocknet mit der Zeit aus. Wichtig ist auch die richtige Spülung und ein Spezial-Pflegespray. Baden Sie Ihren Yorkie jetzt alle 10 Tage, verwenden Sie ein- oder zweimal ein Schuppenshampoo (anschließend immer die Spülung und täglich das Spezialspray) – später dann die genannten Spezialprodukte.


27. März 2005: eMail von Bianca, 91126 Schwabach:

Hallo!
Ich finde diesen Forum wirklich sehr gut und informativ. Allerdings habe ich trotzdem noch eine Frage: Seit 4 Wochen habe ich eine Yorkshire-Terrier-Hündin namens Tipsy (fast 4 Monate) und seit der Nacht von Samstag auf Sonntag hat sie Durchfall und hat sich nun schon ein paar mal übergeben müssen. Sonntag habe ich ihr nur in der früh etwas gekochtes Rouladenfleisch gegeben. Den Nachmittag über ging es ihr sehr gut und sie hat auch gern gespielt, nur der Durchfall war noch nicht weg. Abends war dann der Durchfall zuerst wieder ein wenig fester, aber dann musste sie sich wieder übergeben und der Durchfall war wieder sehr flüssig.
Nun, ich weiß nicht, was ich ich nun zum Essen geben soll. Oder soll ich einen Tag ganz aussetzen? Muss ich eventuell auch zum Tierarzt?
Ich vermute, dass sie Durchfall bekommen hat, da sie am Vortag sehr viel durcheinander gegessen hat und auch sehr viel. Kann es vielleicht daran liegen?


Man sollte immer regelmäßig füttern und zwar im Alter Ihrer Tipsy nur 3 mal täglich. Wichtig ist auch die gleiche Menge und immer bereitstehendes, frisches Wasser. Als Futter ist gutes Trockenfutter, z.B. Royal Canin MINI bzw. Junior, geeignet. Man braucht nichts anderes zu füttern und meistens regelt sich dann der Stuhlgang von alleine. Auch ist es nicht ratsam, immer Unterschiedliches zu füttern – der Hund könnte dadurch zum Fress-Problemhund werden. In Ihrem Fall wäre es ratsam, einen Fastentag einzulegen. Auch weiß ich nichts über die Konsistenz des Durchfalls – deshalb weiß ich nicht, ob Sie zum Tierarzt gehen sollten.


27. März 2005: eMail von Uschi, 50354 Hürth:

Hallo,
meine Hündin Angi (5 Jahre, Yorkshire-Terrier) war vor ca. 4 bis 5 Wochen läufig.
Sie verbringt einige Zeit am Tag mit dem Hund meiner Tochter (Jerry, 7 Monate alt, ebenfalls Yorkie). Seitdem spielt sie nicht mehr mit ihm und im allgemeinen verhält sie sich auffällig ruhig.
Kann es vorgekommen sein, dass der Kleine sie gedeckt hat? Danke für die Hilfe.

Sie könnten mit Ihrer Vermutung recht haben. Eventuell kann Ihnen Ihr Tierarzt Genaueres sagen.


26. März 2005: eMail von Adrian, 63263 Neu Isenburg:

Hallo,
meinem Yorkshire (11 Jahre alt) fallen die Haare aus. Was kann man da tun?


Mit separatem Mail senden wir Ihnen eine Telefonnummer unserer Rat- und Hilfe-Hotline – eventuell kann man Ihnen dort helfen.


24. März 2005: eMail von Inga, 26340 Zetel:

Hallo!!
Wir haben einen kleinen Yorkie (männlich), der jetzt acht Monate alt ist. Nun überlegen wir, ob wir noch einen Yorkshire dazuholen. Von unserem Nachbarn (auch Yorkie-Besitzer) haben wir erfahren, dass das jetzt der richtige Zeitpunkt ist und wir nicht länger damit warten sollten. Meine Frage bezüglich dazu ist jetzt, ob es ein Männchen oder lieber ein Weibchen sein sollte. Von unserer Seite her tendieren wir eher zu einem »Jungen«. Unsere Züchterin hat nämlich vor kurzem einen Wurf bekommen und es sind jeweils ein Junge und ein Mädchen. Vielen Dank für eine Antwort und schöne Ostertage!!!!


Wenn Sie mit dem richtigen Zeitpunkt das Alter Ihres Jungrüden meinen, dann stimmt es, dass es der richtige Zeitpunkt wäre (denn mit der Jahreszeit hat das nichts zu tun). In Ihrem Fall wäre auf alle Fälle ein Rüde besser, denn damit geht man den Schwierigkeiten bezüglich der Läufigkeit einer Hündin aus dem Weg (das kann ein- bis zweimal jährlich unangenehm und stressig werden).


20. März 2005: eMail von Ines, 61440 Oberursel:

Hallo,
mein Hund ist sehr krank. Ich war jetzt in einer Spezialklinik, da hat man festgestellt, dass sie  »Narkotisierende Enziphilis« hat (lateinischer Ausdruck – hauptsächlich vorkommend bei Yorkies). Ich kann mir darunter nichts vorstellen und hätte gern mal gewusst, ob jemand damit schon Erfahrung gemacht hat.
Ich weiß nur, das Gehirn zersetzt sich und das ist sein Todesurteil. Er bekommt dadurch schwere Anfälle, die sehr schmerzhaft sind - hätte gern mehr darüber gewusst.
Wo finde ich die Antworten???? Oder gibt es ein Chat?????? Vielen Dank schon mal!


Antworten leiten wir gerne weiter.
Also eines muss ich doch noch hinzufügen: Wer hat Ihnen denn das gesagt, dass dies hauptsächlich bei Yorkies vorkommt. Ich habe 25jährige Yorkie-Erfahrung, aber davon habe ich noch nichts gehört! Es ist wohl (leider auch unter Tierärzten) Mode geworden, alles dem Yorkie unterzujubeln. Sicherlich, es kommen viele Krankheiten auf diese Rasse zu – hauptsächlich durch die Verzüchtungen jeglicher Art (das sind Abweichungen jeder Art vom Standard, die durch die vielfältigen Wünsche von Hundekäufern leider von viel zu viel Züchtern und selbstverständlich auch Massenzüchtern erfüllt werden). Schuld daran sind auch Menschen, die glauben, von Hunden Nachwuchs haben zu müssen, deren Zuchtlinien sie nicht kennen und die meilenweit vom Standard entfernt sind. Ordentlich gezüchtete Yorkies, die auf Grundlage des Standards gezüchtet werden, bleiben von vielen »dubiosen« Krankheiten verschont.


17. März 2005: eMail von Matthias, 06886 Wittenberg:

Hallo liebes Yorkie-Team,
vor geraumer Zeit habe ich schon einmal eure Hilfe in Anspruch genommen.
Heute habe ich mit meinem Goldschatz (11 Monate) wieder eine Frage!
1. Wann ist ein Yorkie ausgewachsen?
2. Bis zum welchen Alter sollte man eine Hündin Sterilisieren
   oder kastrieren? (kenne mich nicht so richtig aus)
   Wo liegen die Kosten hierfür?
   Wäre es ratsam es machen zu lassen?
3. Unsere Kathy ist ja nun 11 Monate sie hat immer noch nicht ihre Hitze! Ist dies schlimm?
Macht weiter so!!!!!


Man sagt, dass mit etwa 18 Monaten das Erwachsenenalter beginnt. Wenn man eine Hündin kastrieren will, sollte der Tierarzt zu Rate gezogen werden – die Meinungen gehen hier auseinander. Es ist auch nicht erwiesen, ob z.B. im Alter Krebs bei nicht kastrierten Hunden öfters auftritt. Über die Kosten kann ich keine Aussage machen – Sie können sich bei 2 bis 3 Tierärzten bzw. Tierkliniken erkundigen, dann wissen Sie mehr über die Kosten. Wenn die erste Hitze später eintritt, ist kein Problem – bei manchen Hündinnen dauert es eben länger.


17. März 2005: eMail von Sabine, 28215 Bremen:

Liebes Forum-Team,
unser Yorkshire ist 6 Monatealt – wir toben und kuscheln mit ihm. Seit einiger Zeit fällt uns auf, das er Mundgeruch hat. Liegt es am Trockenfutter oder hat er Zahnstein? Kann man Zahnstein mit Schlemmkreide behandeln bzw. die Zähne vor Zahnsteinbildung davor schützen?


Der Mundgeruch kann am Futter liegen. Was füttern Sie? Wir empfehlen immer Royal Canin MINI. Zahnstein dürfte Ihre Yorkie noch nicht haben – fragen Sie aber Ihren Tierarzt. Zur Zahnpflege kann man Schlemmkreide benützen: auf ein Tuch geben und reiben. Besser wäre natürlich eine spezielle Hundezahnpaste und Toy'sDog Zahnlotion (auch in Yorkie's Online-Shop erhältlich).


Yorkie's Online-Shop


17. März 2005: eMail von Germaine-Angelique, 69234 Dielheim:

Liebes Yorkshire-Team!
Nachdem ich Sie nun schon oft wegen meinen beiden Yorkshire-Terriern mit vielen Fragen konfrontiert habe und Sie mir immer mit Ihrem professionellen Rat zur Seite standen, hat mir mein Mann nun das Yorkshire-Journal-Abonnement zum Geburtstag geschenkt. Ich habe mich über dieses gelungene Geschenk wahnsinnig gefreut.
Ich freue mich, nun auch zu Ihrem Leserkreis dazu zugehören. Viele Liebe Grüße von Angelique


Viel Freude mit Ihrem »Yorkshire-Terrier-Journal«!


16. März 2005: eMail von Manfred, 65779 Kelkheim:

Hallo, verehrtes Yorkie-Forum,
fast täglich lese ich die Beiträge in Eurem Forum, die sehr Informativ und interessant sind.
Nun habe ich eine Frage, und eine Anregung.
Unser Rüde, jetzt 14 Monate, spielt mit allen Hunden, ob Männlein oder Weiblein, zu Rüden, so kommt es mir vor, fühlt er sich mehr hingezogen. Das ist mir so ziemlich egal, weil ich keine Zucht betreiben möchte. Mir stellt sich nun die Frage, ab wann wird ein Rüde geschlechtsreif und wie reagiert er, wenn er »heiße« Hündinnen registriert?
Zur Anregung: Es gibt sicherlich viele Themen, über die im Forum gefragt und beantwortet wird, oder dann auch von anderen kommentiert werden. Meine Anregung wäre, eine Art Suchmaschine zu implementieren, sodass man nicht alle Forumsordner durchlesen muss.
Alles in allem, eine sehr schöne und Informative Seite. – Viele Grüße Manfred


Hunde machen es sich einfacher als wir Menschen – sie verschwenden kein Zeit mit der »geschlechtlichen Richtung«. Auch Jungs spielen im Kindesalter meistens mit Ihresgleichen und interessieren sich erst später für's andere Geschlecht. Ein Rüde ist mit ca. 9 Monaten voll geschlechtsreif – manche interessieren sich schon früher für Hündinnen, andere wiederum lässt das vollkommen kalt – außer wenn sie »heiß« sind.
An die Möglichkeit des Suchens von Begriffen« haben wir auch schon gedacht. Falls wir mal genügend Zeit haben, machen wir uns an die Arbeit.


15. März 2005: eMail von Simone, A-8401 Kalsdorf:

Hi!
Ich bekomme meinen Yorkie voraussichtlich im Juli, und ich freue mich schon sehr!
Nun wollt ich hier nach ihrer Meinung fragen: Soll ich ein Geschirr oder ein normales Halsband kaufen? Man hört unterschiedliche Meinungen, dass das Geschirr die Gelenke schädigt, das Halsband bei zu großem Zug eben den Hals. Nun wollte ich fragen ob sie mir vielleicht sagen können, was besser ist?! Liebe Grüße Simone


Ob nur Halsband oder ein Geschirr, das müssen Sie selbst entscheiden. Ist der Yorkie noch sehr klein, könnte man kann mit einem Halsband anfangen und später ein Geschirr verwenden. Für das Üben an der Leine ist ein Halsband vernünftiger – ziehen wird er meistens so oder so. Anders gesagt, wenn man bereits anfangs ein Geschirr verwendet, kommt's auf's Gleiche raus - übern muss man immer und das Ziehen lässt sich bei den meisten Hunden kaum vermeiden. Man darf nicht zu nachgiebig sein!.


13. März 2005: eMail von Jenny, 76833 Siebeldingen:

Hallo,
Wollte mal fragen wieviel Gramm ein Yorkie am Tag fressen soll oder darf.
Und was am besten ist: Trockenfutter, nasses Trockenfutter oder aus der Dose Nassfutter?


Mit »nasses« Trockenfutter meinen Sie wohl Trockenfutter, das man eingeweicht hat.
Die Angaben auf der Packung sind in etwa richtig. Sehr junge Yorkies füttert man 2 bis 3 mal am Tag. Ab dem Junghundalter reicht 2 mal täglich zu fest eingeplanten Fütterungszeiten. Einen 25-ml-Napf (wir gehen hier vom Yorkie normaler Größe und normalem Wachstum aus) füllt man zu etwas mehr als dreiviertel des Fassungsvermögens. Wir empfehlen nur bestes Trockenfutter (z.B. Royal Canin MINI – erhältlich auch in Yorkie's Online-Shop), ein solches Futter beinhaltet alles, was ein Yorkie benötigt. Wichtig ist, dass immer frisches Wasser bereitsteht. 
Immer beachten: Den Napf mit dem Futter nicht zu lange stehen lassen (damit sich Ihr Yorkie an die Fütterungszeiten gewöhnt). Und wenn Ihr Yorkie das bereitgestellte Futter nicht anrührt, den Napf wegnehmen und erst zur nächsten Fütterungszeit wieder anbieten. Keine Angst, wenn er Futter»mätzchen« macht – es ist noch kein Yorkie verhungert.


Yorkshire-Terrier-Journal


11. März 2005: eMail von Silvia, 88699 Frickingen:

Hallo liebes Team,
wir sind seit 2 Wochen stolze Besitzer einer kleinen Yorkie-Hündin (20 Wochen alt) und haben folgende Fragen:
1. Müssen die Haare aus den Ohren tatsächlich ausgezupft werden oder könnte ich auch einen Nasenhaarschneider verwenden? Ich stelle mir diese Prozedur nämlich sehr schmerzhaft vor.
2. Meine zweite Frage gilt der Stubenreinheit, unsere Tony meldet sich jede Nacht um 3:30 Uhr und muss dann zum Lösen raus, was dann auch sofort klappt. Kann ich diese Zeit irgendwie verschieben (z.B. auf 5:30 Uhr). 
Hier noch eine Anregung bzgl. Stubenreinheit. Wir haben das Zeitungspapier gegen ein »Stuben-reinflies« (gibt es im Fachhandel oder in »Yorkie's Online-Shop«) ausgetauscht und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Dieses Fließ ist sehr viel saugfähiger und geruchsbindender als Zeitungen.


Die Haare im Innenohr eines Yorkies müssen von Zeit zu Zeit ausgezupft werden. Falls Sie einen Nasenhaarschneider finden, der das Ohrenhaar abrasiert, können Sie es machen (die meisten sind für diesen Zweck ungeeignet). Jedoch wachsen die Haare dann viel schneller und öfters nach.
Das mit dem Verschieben der Lösezeit müssen Sie selbst herausfinden – hier gibt es (wie auch zur Stubenreinheit) keine speziellen Tipps, da jeder Hund anders reagiert.
Danke für Ihren Tipp bezüglich des Stubenreinflies. Es gibt jedoch auch noch ein spezielles Öl, das einen Hund lieber zum Lösen auf das Flies kommen lässt (erhältlich auch in Yorkie's Online-Shop).


10. März 2005: eMail von Marion, 47166 Duisburg:

Hallo,
ich hätte gerne gewusst, was bei einem Yorkshire-Terrier die Farbe schwarz-loh bedeutet?
Für Antworten wäre ich dankbar.


Das sind keinesfalls die richtigen Yorkie-Farben. Manche Vereine tragen diese Farben in die Ahnentafel ein, um Züchter zu unterstützen, die nicht nach dem Original-Standard züchten. Das heißt aber auch, dass man solche Hunde nicht als »Original«-Yorkies bezeichnen kann. Die Farben beim richtigen Yorkie müssen als Stahlblau und Tan beschrieben werden. Lesen Sie bitte den Standard, dann wissen Sie besser Bescheid KLICK HIER!.


9. März 2005: eMail von Marlene, 52066 Aachen:

Mein Yorkshire-Rüde Gino leidet an Kryptorchismus. 
Wer hat auch ein solches Problem und hat seinen Rüden operieren lassen. Ich wäre sehr dankbar für Ihre Erfahrungen mit diesem Gesundheitsproblem und eventuell Adressen von guten Tierkliniken, die solche Eingriffe routiniert vornehmen. Ich freue mich auf Antworten. 
Liebe Grüße Marlene.


Antworten werden weitergeleitet!


2. März 2005: eMail von Ulrike, 34308 Bad Emstal:

Hallo Foris, ich hoffe, dass mir jemand hier aus dem Forum einen Tipp geben kann. Ich bekomme einen Yorkie-Welpen, 12 Wochen alt. Seine Ohren stehen noch nicht, wann stellen sie sich auf ? Oder muss ich etwas beachten, damit sie sich aufstellen? Ich habe mal gehört, dass Züchter sie irgendwie kleben, habe aber keine Ahnung, wie das geht und ob es für den Kleinen eine Belastung ist. Ich freue mich auf eine Antwort. Liebe Grüße Ulrike


In dem Alter müssen Sie sich noch keine Sorgen machen. Hat Ihnen das Ihr Züchter nicht gesagt?
Die Ohren stehen meistens nur, wenn das »Ohrleder« verhältnismäßig dünn ist (= korrektes Yorkie-
Ohr). Ein guter Züchter kann Ihnen sagen bzw. garantieren, ob das Ohrleder korrekt ist. Man muss das Haar bereits im Welpenalter zu mindestens einem Drittel abscheren, damit es nicht zu schwer wird und das Ohr nach unten zieht. Das macht man mit einer speziellen, sehr schmalen, kleinen Scher-
maschine (siehe Yorkie's Online-Shop / Ideales Pflegezubehör / Trimm-Maschinen für Ohren...).
Erst wenn das Ohr trotz bester Voraussetzungen nicht stehen will, kann man unterstützend eingreifen – doch dies wäre ebenfalls Sache Ihres Züchters, Ihnen das dann zu erklären. Beginnt man mit dem Haare scheren am Ohr nicht bereits zu Beginn, kann es trotzdem etwas dauern, bis die Ohren stehen. Durch zusätzliches, oftmaliges Massieren (z.B. mit Jade Hautreinigungswasser) unterstützt man die Bemühungen, denn dadurch wird die Durchblutung angeregt.
Ein weiteres Hilfsmittel ist »Copydex«-Ohrenzement – richtig angewendet sicherlich zu empfehlen (siehe ebenfalls Yorkie's OnlineShop unter »Auge Zahn, Ohr & Pfote«).
Aber auch das sollte man wissen: Auch wenn die Ohren bereits stehen, kann es während des Zahn-
wechsels vorkommen, dass das eine oder andere Ohr (oder sogar beide) wieder kippt. Auch in diesem Fall hilft meistens regelmäßiges Abscheren und Massieren.
Alles weitere zur Yorkie-Pflege erfahren Sie unter »Pflege & mehr« – auch zur Ohrenpflege. Abonnenten des Yorkshire-Terrier-Journals und/oder Kunden von Yorkie's Online-Shop können übrigens unter »Download-Service« die Zugangsdaten für eine komplette Pflegeanleitung anfordern.


1. März 2005: eMail von Aline, A-3500 Krems:

Mein Yorkie (12 Jahre alt) hat einen vor 2 Jahren konstatierten Herzklappenfehler. Seit einigen Monaten leidet er nun an Wasser im Bauchraum, was angeblich Ascites ist. Er bekommt die Medikamente Vetmedin, Lanitop und Lassix (zur Entwässerung). Wir müssen trotzdem alle 2 bis 3 Wochen punktieren lassen, da ihm nur das Erleichterung verschafft.
Meine Frage: hat irgendwer ähnliche Erfahrungen bzw  kennt jemand wirksamere Medikamente oder Therapien? Mit bestem Danke und lieben Grüßen Aline


Antworten werden weitergeleitet. 


.

 

 

_Forum-Ordner 1/2005

_Forum-Ordner 2/2005

_Forum-Ordner 3/2005

_Forum-Ordner 4/2005

_Forum-Ordner 5/2005

_Forum-Ordner 6/2005

_Forum-Ordner 7/2005

_Forum-Ordner 8/2005

_Forum-Ordner 9/2005

_Forum-Ordner 10/2005

_Forum-Ordner 11/2005

_Forum-Ordner 12/2005

Hier finden Sie alle FORUM-Beiträge KLICK!

Homepage